unser Ausflug ins Tropical Island

Edit: Hui ist der Text lang geworden. Jetzt schon ein großes Danke an alle, die sich da durchkämpfen :) /Edit

Zu allererst einmal wünsche ich euch allen noch ein Frohes und vor allem Gesundes Neues Jahr! Ich hoffe ihr seid alle gut reingerutscht und habt die Weihnachtsfeiertage und die ersten Tage des neuen Jahres gut überstanden!

_______________________________________


Weihnachten 2012 bekamen mein Freund und ich einen Gutschein für das Tropical Island, den wir am vergangenem Samstag einlösten.

Da es sicherlich keinen Menschen gibt, der noch nie vom Tropical Island gehört hat, werde ich jetzt nicht genauer darauf eingehen was das ist. Nur noch eines vorne weg: eben weil man ständig etwas von dort hört, habe ich mir vorher schon eine Meinung gebildet. Soll man nicht machen, aber was solls. So war ich überzeugt, dass ich sicherlich niemals dort hin fahren würde, weil schon der Eintrittspreise in kleines Vermögen ist, das ich für eine sozusagen- Schwimmhalle mit Saunenbereich nicht gewillt bin auszugeben. Ob da nun Palmen stehen hin und her, ich empfinde es schon als sehr gewagt von einem Besucher 34.50 Euro zu verlangen, wenn er gerade mal dort baden gehen will, denn wenn man die Saunen auch betreten möchte, dann kommen noch einmal plus 12 Euro/Tag oben drauf. Oder man bezahlt 39.50 Euro für das Kombiticket und kann beides benutzen. Und das empfinde ich tatsächlich als Frechheit!

Nun hatten wir aber die Gutscheine und machten uns auf den Weg. Nachdem wir gefüllte tausend Handtücher (tatsächlich waren es drei), zwei Bikinis, ein T- Shirt, eine kurze Hose und Flip Flops eingepackt hatten, ließen wir uns die Route per Smartphone berechnen. In weiser Vorraussicht, da das Essen und Trinken dort sehr teuer sein soll, belegte ich uns noch Brötchen und auch eine Flasche Limonade fand ihren Platz in der Sporttasche. Wir machten uns also auf den Weg und fanden uns ca. 50 Minuten später vor der ziemlich winzig wirkenden Halle des Tropical Island wieder.

Wie bereits erwähnt bekamen wir Gutscheine geschenkt, die uns glücklicherweise das ellenlange anstehen an den Kassen ersparten. Als wir nämlich ankamen stand dort eine riesen Menschenmasse und wenn wir uns dort hätten anstellen sollen, wären wir wohl erfroren, da es gut eine Stunde oder länger gedauert hätte, ehe wir an den Schaltern gewesen wären. So durften sich Besitzer von Onlinetickets an der Schlange vorbei pirschen und die Wartezeit verkürtzte sich auf gut 15 Minuten. Akzeptabel. Wir bekamen unsere Armbänder mit den Chips dran und machten uns auf den Weg zu den Umkleiden.

Die Umkleiden kann man sich wie ein halbes O vorstellen. Entlang dieses Halbkreises gab es ausschließlich Schränke, die farblich getrennt von 1000 bis, lasst mich lügen, an die 8500 gingen. Platz für genug Besuchertaschen gab es also zuhauf. Als wir unsere Schränke gefunden hatten, natürlich nicht nebeneinander, verschwanden wir in den Umkleidekabinen und räumten anschließend alles in die Spinte. Diese funktionieren ja neuerdings alle mit Chips, anstatt mit Schlüsseln und genau da lag das Problem. Wir bekamen natürlich welche die nicht funktionierten. So machte sich mein Freund erneut auf den Rundgang, um uns neue "Schlüssel" zu besorgen.

Anschließend, nachdem nun wirklich alles verstaut war, ging es in die Halle. Wir mussten durch ein Drehkreuz und standen auch schon auf einem gepflasterten Weg, umgeben von Palmen und Büschen (ich bin ein Kulturbanause, also fragt mich nicht, was das für Pflanzen waren). Wir entschieden als erstes die Südsee zu besuchen und machen uns sogleich auf den Weg, der gut ausgeschildert war. Dort angekommen empfing uns ein Strand vollgerammelt mit Sonnenliegen, die alle besetzt waren und auch zu keiner Zeit mehr frei wurden. Zwischen Wasser und Strand gab es eine Art Burggraben, in der man die Füße vom Sand berfreite, ehe es ins Wasser ging. Das kann man sich nun genauso vorstellen wie in einer Schwimmhalle. Ein Becken, dass zwar etwas länger war als eine normale Schwimmhalle, dafür aber auch sofort im Brusttiefen Wasser begann und durch eine Treppe zu erreichen war. Nichts mit langsam reinlaufen, denn dafür ist die Tropenhalle dann doch zu klein. Im Becken gab es dann die eine oder andere Insel, auf der ein paar Hütten standen. Leider durfte man die Inseln nicht betreten und auch sonst gab es in der Südsee nichts, was irgendwie Spaß gemacht hätte. Keine Strömungen, keine Möglichkeit irgendwo runter zu springen, keine Blubberblasen, nichts. Es war so aufregend wie das Kinderbecken in der hiesigen Schwimmhalle. Nur das Wasser war tiefer und hatte eine Temperatur von 30.5 Grad. Da einige Besucher anscheinend schon wussten, was sie dort erwartete, hatten sie Wasserbälle oder Tauchzeug mitgebracht. Wir sahen sogar zwei Mädels, die wie Arielle Flossen hatten. Also nicht die langweiligen Flossen, sondern die, die so eine Art Schlauch dran haben und bis zum Bauchnabel gehen. Sehr witzig.

Danach ging es erstmal zu den Toiletten. Die waren tatsächlich sehr sauber und witzigerweise gab es auch Kondom- bzw. Tamponautomaten. Sowas habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Als nächstes machten wir einen Rundgang durch die Halle. Man konnte ein paar Hügel erklimmen und sich das Bad von weiter oben angucken. Von dort aus sahen wir dann die Lagune. Es gab auch die Möglichkeit für 12 Euro von einem Ballon aus die ganze Halle zu überblicken, aber pro Nase wäre das wirklich zu teuer gewesen und meiner Meinung nach hätte sich das auch nicht wirklich gelohnt (vielleicht spricht da auch einfach der Angsthase aus mir). Nach unserem Rundgang, bei dem wir uns die Häuser und Zelte ansahen, in denen man auch übernachten kann, ging es zurück in die Umkleide. Wir hatten einen Mordshunger und aßen die ersten belegten Brötchen. Später sah ich mir die Preise der Restaurantes an, die so ziemlich die selben Preise hatten, wie auch hiesige Restaurantes. Aber als Student ist mir das trotzdem zu teuer.

Die Futterpause war vorbei, also machten wir uns auf den Weg zur Lagune. Kurz gesagt ist das auch ein etwas größeres Schwimmbecken mit 31.5 Grad Wassertemperatur. Dort gab es ein kleines Strömungsbecken, das von Kindern überfüllt war, ein paar Plätze, aus denen unter einem Sprudel nach oben kam, zwei Wasserfälle und drei Duschstrahler, aus denen Wasser kam. Auf einer kleinen Insel gab es zwei Whirpools für jeweils ca. 12 Personen, in denen das Wasser um die 36 Grad hatte. Dort wärmten wir uns eine Weile auf, denn das Wasser wurde nach einer Zeit wirklich wirklich kalt.

Wenn man mehr Action haben wollen würde, dann müsse man wieder zusätzlich zahlen. Es gab 3 Rutschen, die für eine Gebühr von 5 Euro/Tag zugänglich und auch sehr gut besucht waren. Schlange stehen inklusive. Nein, danke.

Nachdem uns angemessen kalt war, besuchten wir die Saunalandschaft. Zuerst gingen wir in eine Dampfsauna. Dort habe ich rausgefunden, dass Dampfsaunen überhaupt nicht meins sind. Ständig tropfte Schwitzwasser auf mich herunter und das fand ich einfach nur ekelhaft. Nach einer kalten Dusche und einer kurzen Pause gingen wir in eine Saune ohne Dampf. Leider suchte ich die Angaben über die Saunatemperatur und die Aufgüsse vergebens. Dort war es sehr angenehm, aber lange hielt ich nicht durch. Irgendwann ist mir die heiße Luft, die man ja einatmet, total unangenehm.

Als uns der Hunger wieder überkam gingen wir ein letztes Mal unsere leckeren Brötchen essen. Anschließend durchstöberten wir die Souvenierläden, streichelten Kois und gingen danach nochmal in die Saunen und in die Lagune.

Nach 6 Stunden hatten wir dann einfach keine Lust mehr. Es war zu langweilig und auf einfach zu voll. Nirgendwo war Platz zum Liegen oder entspannen und in den Wasserbecken gab es auch nichts Spannendes. Es fehlt dem Ganzen einfach an Unterhaltung. Und auch wenn ich bedenke, dass man schon 34.50 Euro Eintritt bezahlt und drinnen dann nochmal alles extra kostet, dann ist das einfach nur blöd. Wenn man mit der ganzen Familie dort hin wollen würde, wäre das ein Vermögen, dass man schon alleine für den Eintritt zahlt und wenn die Kinder dann auch noch Rutschen wollen und pro Kind nochmal 5 Euro Rutschen extra berappen müssen... neeeee.

Letzten Endes wurde meine Meinung bestätigt: alleine wäre ich dort niemals hin gefahren. Da gehe ich lieber in ein normales Schwimmbad oder in eine reguläre Saune, zahle mich nicht dumm und dämlich und habe mit Sicherheit einen viel schöneren Tag, als im Tropical Island. Und am Ende des Tages wäre sogar noch so viel Geld übrig, dass man davon locker schön Essen gehen könnte :)


RSS Feed |[ 3 Kommentare ]
Posted on 08/01/14 by Tody
Postbyaday @ 18 Jan 2014 11:34 am
Und ein Gedenken an die alte Zeit. Maarja hat heute Geburtstag und ihr neuestes Lied klingt wie zu VN Zeiten.
einfach mal reinhören
Electrofairy @ 18 Jan 2014 10:07 pm
Halli Hallo!

Ich bin endlich mit neuen Layout zurück und es soll so richtig losgehen auf dem Blog :D Es kann sein, dass du den Cache leeren musst, damit die automatische Weiterleitung nicht mehr greift (urgs!) Ich würd mich freuen, wenn du vorbeischaust :D

Ich war auch 1x im Tropical Island und es ging mir so wie dir. Wir hatten Freikarten (zum Glück) und man musste für alle Späße Extra zahlen. Auch war unser Liegeplatz am Strand (woanders ist ja nie was frei) direkt (!!!) neben der Fluchttür - da es gerade draußen -10° waren zog es auch dementsprechend da durch. Es war schweinekalt. Ich war jetzt auch nicht sooo begeistert.

Viele Grüße!
Sina @ 18 Jun 2015 09:37 am
Dein Blog ist echt super. Die Beiträge sind sehr interessant. Besonders gut finde ich, dass du pro Seite einen Beitrag hast, das ist sehr übersichtlich. Vielleicht könntest du noch n bisschen mehr mit Bildern arbeiten. :-) Aber ansonsten wirklich top!
Name:
Homepage:
Type E35cX)b : (Groß/Kleinschreibung beachten)
Smilies: 01 02 03 04 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 17 18 19 20 22 

| Forget Me
Content Management Powered by CuteNews



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blogging Blogverzeichnis